Wohin nur mit all den Emotionen?

Schon mal drüber nachgedacht, warum all die Nagelstudios in Stadt und Land immer noch da sind, obwohl sie als kurzlebige Modeerscheinung vor Jahren verschrien waren? Über Geschmack lässt sich sowieso streiten, aber ganz offensichtlich werden an diesen Orten nicht nur aufsehenerregende oder schreiend glitzernde Nageldesigns geschaffen, sondern auch die Folgen von hässlich angeknabberten Fingernägeln beseitigt und neuen vorgebeugt.

Denn am Alter liegt es offensichtlich nicht: Es gibt auch jenseits der Kinderjahre viele Erwachsene, die an ihren Nägeln kauen oder die Nagelhaut drum herum malträtieren. Die Gründe dafür sind vielfältig, Nervosität und Langeweile fallen einem vielleicht als Erstes ein, aber darüber wollen wir gar nicht spekulieren. Wir wollen dem nachgehen, ob es auch ungesund sein kann, wenn man die schlechte Angewohnheit einfach nicht loswird. Ja, man tut sich tatsächlich nicht wirklich etwas Gutes, wenn man Nagelschere und -feile einspart und stattdessen die Nägel abbeißt. Abgesehen von den Schmerzen, die zu tief abgerissene Nägel und abgekaute Nagel- oder Fingerhaut verursachen, holen wir uns hier Bakterien in den Körper, die nicht guttun. Immer wiederkehrende Entzündungen an den Fingern und Nägeln sind eine Folge, sogar Warzen können dort entstehen!

Es besteht sogar die Möglichkeit, beim Verschlucken der Einzelteile Salmonellen aufzunehmen, und die Folgen davon können uns wirklich gefährlich werden, wie jeder weiß, der schon einmal an einem schweren Infekt des Magen-Darm-Trakts gelitten hat. Die unbelehrbaren Nagelbeißer laufen Gefahr, dass die Nägel nicht mehr ordentlich nachwachsen, und das sieht nicht nur hässlich aus, sondern macht im Alltag richtig Probleme. Denn sobald man die Knöpfe an Hemd, Hose, Bluse oder Jacke schließen oder Ohrringe anbringen will, wird deutlich, wofür man starke und gesunde Fingernägel so gebrauchen kann …

Die aktuellsten Beiträge