Wenn die Luft lange und laut entweicht …

… dann müssen wir nicht unbedingt übers Pupsen reden. „Verschluckte“ Luft entweicht gerne auch als (lauter) Rülpser, nach einem sättigenden Essen oder fast immer beim Konsum von kohlesäurehaltigen Getränken. War das Rülpsen vor Jahrhunderten noch ein Zeichen, dass es gut geschmeckt hat, gehört es heute, zumindest für uns in Mitteleuropa, zum guten Ton, eben nicht einfach so in der Öffentlichkeit zu rülpsen, sondern sein Behagen und Wohlgefühl eher mit Worten auszudrücken.
Umso größeren Spaß haben all jene, denen diese Benimmregeln wurschtegal sind und die sich am besten noch mit Gleichgesinnten darin messen, am lautesten oder am längsten zu rülpsen. Und natürlich gibt es auch dafür Wettbewerbe. Der Sieger im Wettstreit der längsten Rülpser kommt aus Italien und hat das immerhin länger als eine Minute getrieben. Ganz schön lange … Und er hat wahrscheinlich auch ganz schön lange dafür geübt, unzählige Liter Mineralwasser oder sonstige kohlensäurehaltigen Getränke konsumiert, um diesen Rekord aufstellen zu können.
Und ganz sicher ist ein Vorbild für alle jüngeren Kinder, die sich auf Geburtstagspartys oder sonstigen familiären Zusammenkünften einen Spaß daraus machen, lustige Wörter zu rülpsen und damit die sogenannte gute Erziehung ihrer Eltern etwas infrage zu stellen.

Die aktuellsten Beiträge