Was wären wir ohne Orgasmen? Verspannt, gestresst und depressiv! Vielleicht.

Nun gibt's ja allmählich für jeden Anlass einen speziellen Erinnerungstag im Jahr. Klar, dass dabei der Orgasmus nicht vergessen wird. Ist er für den einen oder die andere ein regelmäßiges Ziel, für die nächsten selten und/oder unerreichbar und für manche ein Mysterium. Kurz, man kann alles Mögliche in ihn hinein interpretieren.

Die nüchterne Wissenschaft liefert uns dagegen Fakten. Hat sie doch längst nachgewiesen, dass bei einem Orgasmus Hormone ausgeschüttet werden, die unser Schmerzempfinden herabsenken, uns Glücksgefühle bescheren oder das Bindungsempfinden zu unserem Sexpartner erheblich steigern. Nicht enthaltsam lebende Menschen tragen ein geringeres Risiko, an einer Depression zu erkranken. Ein Orgasmus belebt unseren Kreislauf, und regelmäßiger Sex ist ein wahrer Jungbrunnen! Ein paar Jahre sollen den Unterschied machen! Und vielleicht nicht uninteressant für alle, die die dreißig schon überschritten, aber trotzdem noch reichlich Sex mit Orgasmus haben: Gegen Rückenschmerzen hilft der auch! Wer hätte es gedacht!?

Wenn man die Verhütung im Griff und dazu noch eine oder mehrere Partnerinnen und/oder Partner für Sex hat, dann gehört der Orgasmus nicht nur zur schönsten Nebensache der Welt, sondern ist ausnahmsweise auch noch gesund und belebend dazu! Das sollte uns tatsächlich ein Feiertag wert sein!

Die aktuellsten Beiträge