O, o, Obst! Sooo gesund … oder doch nicht?!

Obst ist gesund. Mit Obst kann man nichts falsch machen. Iss Obst, dafür brauchst du keinen Hunger. Lauter Sätze, die einem die Mutter, die Oma, der Onkel oder wer auch immer von den Erwachsenen schon seit den jüngsten Kindertagen mit auf den Weg gegeben haben. Aber was ist denn nun dran? Müssen wir erlerntes Verhalten ablegen, die Ernährung umstellen oder was?

Ganz so schlimm ist es nicht. Aber der allseits so beliebte Smoothie-Trend steht uns hier ein bisschen im Weg. Obst soll gegessen, nicht getrunken werden. Im Rahmen von irgendwelchen Abnehmtipps wird ja immer schon darauf hingewiesen, dass Obst Fruktose, also Fruchtzucker enthält, und der eben auch vom Körper abgebaut bzw. umgewandelt werden muss. Damit hat unsere Leber einiges zu tun. Und wer nun meint, dass er, um gesund und rank und schlank zu bleiben, den Tag über eben ganz viel Obst isst und trinkt, anstelle etwas „Ordentlichem", der irrt. Er riskiert nämlich, bei dauerhaft hohem Obstkonsum eine Fettleber zu bekommen! (Ja, richtig, nicht nur Alkohol ist dafür verantwortlich!)

Zwei Portionen Obst pro Tag sind völlig ausreichend, 100 Gramm entsprechen einer Portion. Puh, immerhin kann man also den Spruch „An apple a day keeps the doctor away" seinen Kindern mit auf den Weg geben …

Die aktuellsten Beiträge

  • Schon komisch die Dinger. Fusseln im Bauchnabel. Und woher kommen sie?

    Finde es heraus.
  • Rosenkohl. Wohl eines der fiesesten Lebensmittel, wenn es um Blähungen geht.

    Nicht unbedingt.
  • Eine neue Volkskrankheit greift um sich. Burn-out. Wie du vor ihr gewappnet bist ...

    ... das erfährst du hier.
  • Fluch und Segen zugleich. Der Schlaf. Ja, man kann zu wenig Schlaf bekommen, aber auch zu viel?

    Na dann gute Nacht.