Hilfe, ich habe ihn geleckt!

Joghurtdeckel ablecken – ein neuer Verschwörungsmythos?!

Scheint so. Die allermeisten von uns machen es völlig unbewusst: Joghurtdeckel abreißen, nachsehen, ob etwas vom tollen Fruchtjoghurt noch dranhängt, dann ihn genüsslich ablecken, Deckel in den Müll. Vor einigen Jahren wurde diese Bewegung von Mund und Zunge auch als kräftigend bei der Sprachentwicklung von Kleinkindern angepriesen. Aber irgendwann kamen die Bedenkenträger dazu und erzählten, dass auf diesen Materialien Schimmel oder Antibiotika verbreitet werden, die nach dem Lebensmittelgesetz nicht in das Lebensmittel eingebracht werden dürfen. Ebenso könnte es sein, dass beim Ablecken Aluminium vom Körper aufgenommen wird.
Klingt wie ein Verschwörungsmythos und ist es letztendlich auch. Weder ist also die Lebensmittelindustrie bestrebt, noch mehr Antibiotika unters Volk zu bringen, noch nimmt die Zunge Aluminium aus dem Deckel in den menschlichen Körper auf und vergiftet sich so auf lange Sicht selbst. Alles Quatsch, jeder darf mit Joghurtdeckeln weiter verfahren, wie er will. Ablecken und in den Müll oder nicht ablecken und in den Müll. Auf jeden Fall wäre es sehr schade, etwas von dem köstlichen Lebensmittel einfach so zu verschwenden.

Die aktuellsten Beiträge